Zusammenarbeit von Unternehmen

 

Wie im echten Leben, pflegen auch Unternehmen im Datenschutz Beziehungen untereinander. Das können einfache Kooperationen sein, gemeinsame Verantwortlichkeiten und Auftragsverarbeitungen. Das kann stattfinden in Europa aber auch grenzübergreifend in sogenannten Drittstaaten, quasi den Barbaren im Datenschutz. Die Datenschutzgrundverordnung macht das alles möglich. Das einzige was sie verlangt ist, dass Sie dabei ein paar Regeln befolgen. Wir von THALES helfen Ihnen dabei bei überschaubarer Kostenstruktur. Dabei ist die Kunst, von Anfang an Kooperationen oder andere Formen der Zusammenarbeit bei der Vertragsgestaltung vertraglich richtig einzusteuern. Auch das ist kein Hexenwerk, setzt aber einen fachkundlichen, professionellen und vor allem ökonomischen Blick auf Ihre aktuellen und künftigen Vorhaben voraus. Internationale Zusammenarbeit im Datenschutz kann einen zusätzlichen Wettbewerbsvorteil erzeugen, wenn dabei der Datenschutz eingehalten wird. Sie kann aber auch in einem kostenausufernden Desaster enden, wenn man den Datenschutz nicht rechtzeitig einbezieht. Wenn Sie einen Dienstleister beauftragen wollen, schließen Sie einen Auftragsverarbeitungsvertrag (AVV). Wollen Sie mit anderen Unternehmen gemeinsam Daten verarbeiten, schließen Sie einen Vertrag über die gemeinsame Verantwortlichkeit. Kooperieren Sie mit Unternehmen auf andere Weise, stellen Sie sicher, dass für jede Datenweitergabe eine Rechtgrundlage existiert. Für THALES – Anwälte ist es das täglich Brot. Wir beraten Sie in Vertragsgestaltungen ebenso wie in Business-Fragen und sonstigen Belangen.